Dub Pistols

Sie sind zurück! Obwohl sie nie wirklich weg waren. Barry Ashwests immergrüner Haufen von Dubwise-Vagabunden haben den ganzen Sommer über praktisch jedes Festival gerockt und dennoch die Zeit gefunden, ein neues Album herauszuholen - das sechste. Und es ist ein weiterer Kracher.

"The Return Of The Pistoleros" lässt sie wie eine Latino-Gefängnisbande klingen, das Extra in Italo-Western, ein marodierender Pöbel aus Tequila-saufenden Gangstern oder ein mexikanisches Drogenkartell. Einige von ihnen haben ein Körnchen Wahrheit. Spass beiseite, es war ein langer Weg, um dorthin zu gelangen, wo sie sind - eine der populärsten und beliebtesten Acts der Festivalszene -, aber es ist ein Zeugnis für ihre Beharrlichkeit und Ausdauer, dass ihre Beliebtheit immer weiter ansteigt.

The Dubs wurden in letzter Zeit von ihren Fans als "The Pistoleros" bezeichnet. Es schien daher nur nahe liegend, den Tag für ihr aktuelles Album in der Sunday Best-Prägung von Rob Da Bank zu übernehmen. El Pistolero ist auch der Spitzname des Uruguay-Talismans Luiz Suarez, der England von der Weltmeisterschaft 2014 ausgeschlossen hat. Da Barry jedoch ein Fan von Liverpool ist, ist er glücklich, dass er immer noch diese Verbindung hat. Gerade.

Die Dub Pistols verschmolzen in der Mitte der 1990er Jahre und surften zunächst zusammen mit Acts wie den Chemical Brothers und Fatboy Slim auf der Big Beat Wave. Sie hatten einige kleinere Chart-Hits wie 'Cyclone' und 'There Gonna Be A Riot' auf Concrete Records, mischten Moby und Limp Bizkit nach und sammelten weitere prägende Erfahrungen in Amerika. Ihr Debütalbum "Point Blank" im Jahr 1998 festigte ihre Position als außergewöhnliche Party-Rocker, und als es zu ihrem zweiten Album um das Millennium kam, erschien "Six Million Ways To Live" mit Gaststimmen vom Reggae-Star Horace Andy und der Sänger von The Specials, Terry Hall - sie beschäftigten sich mehr mit einigen Problemen der Welt. Das Album sollte kurz vor dem 11. September 2001 erscheinen - dem Datum des Terroranschlags der Twin Towers in New York - und musste daher verschoben werden. Es war der Beginn des mittlerweile bekannten Dub Pistols selbstironischen Mantras: Was könnte schief gehen?

Als die Neunziger fortschritt, unterschrieben sie bei Sunday Best und machten etwas mehr "Mops" für "Speakers & Tweeters", das Coverversionen von "Rapture" von Blondie, "Peaches" von The Stranglers und "Gangsters" von The Specials enthielt Sie hatten sich ein eigenes Leben geschaffen. Nach seinem zweiten Album mit "Problem Is" sang der Specials-Sänger Terry Hall live mit, und die herzliche Reaktion, die er von Musikfans erhielt, war wesentlich für ihn, als er einwilligte, einige Jahre später seine berüchtigte 2-Tone-Band zu reformieren.

Das nächste Dubs-Album 'Rum & Coke', benannt nach einigen berüchtigten Aufnahmesitzungen in Barbados, brachte weitere Gastsänger wie den ehemaligen Freak-Power-Mann Ashley Slater und Beats International und Lindy Layton sowie den letzten Longplayer 'Worshiping The Dollar' vor 2012 festigten sie ihre Position als einer der bedeutendsten Festival-Rocker

The Dubs tourten Anfang 2014 mit Neville Staple von The Specials. Dies führte dazu, dass der Toaster auf "Real Gangster" auf dem neuen Album "Pistoleros" zu Gast war. "Our Life" ist ein freigeistiger Dub-Cut, der die langjährigen Dubs-Sänger Lindy Layton und TK Lawrence enthält. Der Song von Sayid Beats 'Say Goodbye' zeigt die tiefen jazzualen Töne von Ashley Slater, 'Report' zeigt das neue HipHop-Talent Genesis Elijah, das sich über einige leckende Dan Bowskill-Verse freisetzt, und 'Kill Your Sound' hat einen großartigen Reggae-Sänger Seanie Tee es.

"Roll & Come In" bringt den legendären Earl 16 (Leftfield etc) zurück, um diesem geräumigen Dub-Cut süße Worte hinzuzufügen, und regelmäßige MC Darrison-Gäste auf dem dubwise Drum & Bass-Party-Track "Ride With It". Und es gibt noch viel mehr, woher das kam - es ist tatsächlich ein weiterer Kracher.

Wie ihre brandaktuellen Live-Shows ist dieser neue Longplayer eine aufdringliche Mischung aus Dub, Drum & Bass, Hip-Hop, Punk und Ska. Sie werden diesen Herbst auf Tour gehen, um die neue Veröffentlichung von "Pistoleros" zu unterstützen, also aufgepasst! Die Schurkenverbrecher sind zurück in der Stadt - und diesmal schlucken sie Tequila.